Ausbildungsstellen in der Glasindustrie
2 junge Techniker bei der Weiterentwicklung von Glasprojekten

Techniker in der Glasindustrie

Anspruchsvolle Aufgaben in den Bereichen Technik und Betriebswirtschaft übernehmen

Staatlich geprüfter Techniker/in. Warum lohnt sich die Weiterbildung?

Grundsätzlich vertieft die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker die allgemeinbildenden und naturwissenschaftlichen Inhalte deiner beruflichen Erstausbildung. Die Weiterbildung zum Techniker kannst du an einer Fach- oder auch staatlichen Technikerschule  absolvieren. Deutschlandweit gibt es mehrere hundert solcher Schulen. Du hast die Wahl. 

Im schulischen Unterricht wird ein technisch-naturwissenschaftliches Fundament geschaffen, um

  • praxisnahe Aufgabenstellungen zu bearbeiten
  • Problemlösungskompetenz zu entwickeln
  • Projekte aus der Glasindustrie zu bearbeiten
  • erfolgreich im Team zu arbeiten
  • systematische Herangehensweise an komplexe Aufgaben zu erlernen

 

Gut zu wissen: Deine Berufsausbildung wird als Praxiserfahrung voll angerechnet!

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN ZUM TECHNIKER

Die Zulassungsvoraussetzungen variieren je nach Bundesland. Genaue Information gibt dir die jeweilige Technikerschule. 

  • mindestens Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife 
  • zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung (Nachweis Berufsschulzeugnis)
  • die Ausbildung muss in einem fachlich verwandten Bereich sein
  • Anmeldung zur Teilzeit-Techniker-Weiterbildung: mindestens eine halbjährige Berufstätigkeit in dem erlernten Beruf 
  • Anmeldung zur Vollzeit-Weiterbildung: mindestens ein Jahr Berufserfahrung
  • Zulassung zur Abschlussprüfung: fünf volle Jahre Berufspraxis (einschließlich der beruflichen Ausbildungszeit)
  • Ausnahme: manche Schulen akzeptieren eine fünf- bis siebenjährige qualifizierte Tätigkeit in verwandter Fachrichtung (auch ohne Berufsausbildung), dafür allerdings mit Realschulabschluss 

Kosten & Fakten zur Weiterbildung Techniker

Weiterbildung zum Techniker in Vollzeit

Die Weiterbildung zum Techniker wird von privaten und staatlichen Schulen angeboten. Die staatliche Schule ist in der Regel schulgeldfrei. Hier fallen je nach Bundesland geringe Semestergebühren, Kopiergeld oder eine Materialpauschale an. Wie hoch die Kosten im Einzelnen sind, erfährst du bei der Technikerschule direkt.

Bedenken solltest du aber, dass zwar keine großen Kosten anfallen, du aber weiterhin deinen  Lebensunterhalt bestreiten musst. Von Vorteil ist, wenn du hier bei Zeiten vorgebaut hast. Denn wie der Name Vollzeit-Weiterbildung sagt, kannst du nebenbei nicht fest angestellt sein, da du ganztags in die Schule gehst. Du konzentrierst dich voll und ganz auf die Schule und bist in zwei Jahren fertig. 

Reichen deine Rücklagen nicht aus, lass dich jedoch von einer Weiterbildung nicht abbringen! Du kannst nämlich die staatliche Förderung eines Aufstiegs-BAföGs in Anspruch nehmen. Diese Förderung wird nach Vorliegen der Förderungsfähigkeit einkommens- und vermögensunabhängig gewährt. 

Deine Vorteile 

Kurze Dauer: Du bist in 2 Jahren fertig 
Keine Doppelbelastung: Du kannst dich voll auf die Schule konzentrieren

Weiterbildung zum Techniker in Teilzeit

Anders wie im Vollzeit-Modell, findet deine Weiterbildung in Teilzeit statt. Das bedeutet, du stehst weiterhin in einem festen Arbeitsverhältnis bei einem Glasunternehmen, absolvierst aber deine Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker berufsbegleitend. Dies erfordert von dir hohe Selbstmotivation und Disziplin, um der Doppelbelastung von Arbeiten und Lernen Stand zu halten. 

Zudem unterliegst du einem straffen Zeitmanagement. Du musst Arbeiten, Familie und Lernen unter einen Hut bekommen, denn die Fortbildungskurse besuchst du abends und samstags. Da bei der Teilzeit-Techniker-Weiterbildung fast dieselbe Anzahl an Schulstunden anfallen, dauert die Weiterbildung dreieinhalb bis vier Jahre.

Im Teilzeit-Modell kannst du mit denselben Kosten wie im Vollzeit-Modell an einer staatlichen Technikerschule rechnen. Plane also geringe Semesterbeiträge, Kopier- und Materialgeld ein. Finanziell bist du natürlich besser aufgestellt, da du weiterhin in einem festen Arbeitsverhältnis stehst. Unabhängig davon, kannst du aber auch bei der Teilzeit-Variante ein alters- und einkommenunabhängiges Aufstiegs-BAföG in Anspruch nehmen.   

Deine Vorteile 

Monatliches Einkommen: Du bist finanziell abgesichert
Keine Unterbrechung: Du stehst weiterhin voll im Berufsleben

Weiterbildung zum Techniker im Fernstudium

Entscheidest du dich für ein Fernstudium, musst du mit den höchsten Kosten rechnen, da das Fernstudium zum staatlich geprüften Techniker ausschließlich von Privatschulen angeboten wird. Im Internet kannst du recherchieren, welches Ferninstitut für dich in Frage kommt. Der Preisvergleich lohnt sich. Aber auch beim Fernstudium kannst du beim Vorliegen der Förderfähigkeit das einkommens- und vermögensunabhängige Aufstiegs-BAföG in Anspruch nehmen.

Das Fernstudium zum staatlich geprüften Techniker ist zwar das teuerste, aber auch das flexibelste Modell. Dank moderner Onlinetechnik bestimmst du, wann du beginnen willst und wann und wo du lernen möchtest. Du musst dein Arbeitsverhältnis nicht unterbrechen, hast keinen Verdienstausfall und kannst ganz bequem von Zuhause aus lernen. 

Gerade in der Glasindustrie kann das Fernstudium vorteilhaft sein, denn hier steht die Produktion nie still. Fachkräfte wie zum Beispiel Mechatroniker, Industriemechaniker aber auch Elektroniker arbeiten oft in Schicht. Da ist es sehr von Vorteil, wenn du Lernphasen und Arbeitszeiten flexibel kombinieren kannst.   

Deine Vorteile 

Modernes Lernen: Speziell abgestimmt auf Berufstätige 
Große Flexibilität: du bestimmst deine Lernphasen

VARIANTEN DER WEITERBILDUNG

Finde das passende Weiterbildungsmodell für deinen staatlich geprüften Techniker.

  • 2 Jahre in Vollzeit (nur Schule)
  • 3,5 bis 4 Jahre Teilzeit (berufsbegleitend)
  • ca. 3,5 bis 4 Jahre Fernstudium (Zuhause)

Karrierechancen für ausbildungen in der Glasindustrie

FAZIT: Für welche Variante der Technikerweiterbildung du dich auch entscheidest hängt von deinen persönlichen Lebensumständen ab. Was passt am besten zu dir? Was kannst du finanziell und zeitlich am besten miteinander kombinieren? Aber eines steht fest: Hast du das Examen zum staatlich geprüften Techniker bestanden, steht einer Führungsposition und einem höheren Einkommen in der Glasindustrie nichts mehr im Wege. 


Hinweis: Damit sich der Text besser lesen lässt, haben wir darauf verzichtet, bei den Berufsbildern immer auch die weibliche Form zu verwenden. Selbstverständlich wünschen wir uns, dass genau DU dich angesprochen fühlst, völlig egal ob du männlich oder weiblich bist. Starte deine Ausbildung in der Glasindustrie!